Suche

So-Tour mit Dietmar, Kanisfluh, Damüls, Faschina 24.07.22

Aktualisiert: 26. Juli

Doris B., 25.07.22: Der Regen gestern hat die Luft schön abgekühlt, so dass wir um 9.30 Uhr bei angenehmen Temperaturen in Amtzell starten konnten.

Ich war diesmal das Huhn im Korb denn ich war auf der Tour die einzige Frau.

Mit dabei waren Andreas, Kai, Thomas, Bernd, Klaus, mein Manne und natürlich Dietmar.



Unsere Route führte uns von Amtzell nach Hergatz übers Rohrach nach Sulzberg wo wir, eine Zigarettenlänge, den ersten Halt machten.



Von dort ging es über Hittisau und Egg zum Berghaus Kanisfluh.

Dietmar hatte einen Tisch für uns reserviert was nur möglich war, weil er zur Reservierung extra dorthin gefahren war. Dafür ein Extralob an dich Dietmar!

Uns hat es gezeigt wie wichtig es ist sich für die Ausfahrten anzumelden. Die Gasthäuser sind voll an so schönen Tagen und ein spontanes Hinfahren ist zwecklos.

Also denkt dran- immer schön anmelden und wenn was dazwischen kommt bitte auch absagen ! (Anmerkung Webmaster: Bitte beim Organisator persönlich absagen, bitte nicht ausschließlich auf der Webseite die Anmeldung zurückziehen)



Eine Kuriosität gab es auch denn dort wurde von Sissi, dem Servierroboter, das Essen an die Tische gefahren.


Gut gestärkt mit leckerem Tagesessen ging unsere Fahrt weiter nach Damüls, Fontanella- Faschina, Thüringerberg, Schnifis (tolle Kurven!!). Dann kam eine sehr schöne schmale Waldstraße die uns von Dünserberg nach Übersaxen führte. Bis auf zwei neugierige Laufenten hatten wir dabei freie Bahn😊.

Da wir „Die Werkstatt“ in Rankweil nicht anfahren wollten, fuhren wir von Hohenems per Autobahn zum Flugplatz nach Weissensberg.



Nach Kaffee und Kuchen stand uns der Sinn. Der Kellner, ein Kuchenverachter, warnte uns vor dem Käsekuchen, der sei schon drei Tage alt und der flache braune Kuchen mit Nüssen der sei auch nicht der Hit, aber er hätte einen ganz frischen Apfelkuchen, den gäbe es mit Sahne und Eis. Da sich bei der Beschreibung des Kuchens sein Gesicht wieder aufhellte bestellten wir alle Apfelkuchen und der war echt lecker😋.


Es wurde kurz überlegt aufs Furkajoch zu fahren. Dietmar entschied sich aber für die gemütliche Tour mit Zeit zum Genießen und Unterhalten, das war ihm wichtiger. Das hat uns allen auch gefallen.


Mein Fazit für die Ausfahrt:

Tolle Fahrt mit netten Jungs, tolle Straßen schöne Sicht auf unsere liebenswerte Gegend. Ein prima Road Captain der alle Straßen kennt weil er sie selbst gebaut hat!

In dieser Konstellation hätte ich jederzeit gerne wieder eine Ausfahrt👍👍

Doris


Tour-Statistik des RC: Fahrstrecke mit An und Rückfahrt ca. 300km. Durchschnittsgeschwindigkeit 50km/h.

Vielen Dank an Manne B., er hatte bei der Tour in seinem Garmin, die Navi-Trackaufzeichnung aktiv, so, dass wir im Nachgang sehen können welche Strecke wir gefahren sind.






133 Ansichten0 Kommentare