Suche

So-Tour Waldhäusle-Riedbergpass 22.05.22

Thomas K. 22.05.22: Mit bestem Wetterglück ausgestattet trafen wir uns auf den Ruf unseres Road Captains Dietmar folgend, mit insgesamt 27 Teilnehmer auf 20 Maschinen zu unserer ersten großen Sonntagstour Richtung Alpen.


Was für ein fulminanter Start für unseren Road Captain Dietmar. Der zeigte uns aber schon vom ersten Kilometer, dass er ein versierter alter Hase ist und schon oft bei Motorradtouren vorausfuhr.


So startete er mit seinem Gefolge, ganz frisch auf kleinsten Sträßchen über Eglofs und Röthenbach in Richtung des Mittagsstopps in unserem sehr beliebten "Waldhäusle". Wir hatten dabei nicht einen Abriss in der Gruppe zu vermelden. Nicht mal das Wangener Umleitungschaos brachte Dietmar aus dem Konzept.


Kurz vor dem Waldhäusle traf dann das technische Fehlerteufelchen ausgerechnet das Schaltgestänge von Dieters Road King. Die Schaltwippe bewegte sich, aber das Gestänge gab die Impulse nicht mehr an das Getriebe weiter. Nix ging mehr mit Gänge wählen. Flexibel, wie Dieter ist, lies er sich nicht davon abbringen die Maschine mit nur einem einzigen (zweiten) Gang selbst und ohne Begleitschutz souverän wieder nach Hause zu fahren. "Ich bleibe doch hier nicht liegen! Ist doch ne gute Harley !".


Ein Highlight der Organisationskunst war es im Waldhäusle und später in Grasgehren für die Riesenmeute, die allein in den letzten drei Tagen nochmals um 7 Teilnehmer anschwoll, Plätze reservieren zu können. Und dazu noch ein blitzschneller Service, so dass alle hungrigen Münder rasch und reichlich Erfüllung fanden.



Mit einem kleinen Umleitungsschwenker, geführt durch unsere ehemals dort ortsansässige Präsidentin, um Ofterschwang herum ging es dann flux den Riedbergpass in gesitteter Manier und Erwartung leckeren Kuchens hinauf. Wunderbar! Keine behindernden Fahrzeuge vor uns, und keine drängelnden Motorrad-Raser hinter uns.


Nach der dortigen zweiten Einkehr, und der in üblicher Weise drohenden Gewitterlage über Kempten, zog es dann die Gruppe in der Heimfahrt etwas auseinander. In flexibler Weise lösten sich dann unser langer Zug schrittweise auf.

Nichtdestotrotz kamen wir, etwas flotter als am Vormittag, auf breiteren Straßen so gut voran, dass noch 15 Teilnehmer einen dritten Stopp in Sulzberg einlegten. Zum Ende der Tour am Ausgangspunkt in Amtzell war die Gruppe dann aber auf 7 Maschinen geschrumpft.


Und wie hat es allen gefallen? Die Antwort darauf blieb uns die große WhatsApp-Gruppe nicht lange schuldig. Ein phantastischee Echo, mit über 30 Posts, lies da keinen Zweifel. Und wieder einmal zeigte sich, dass auch scheinbar bekannte Routenabschnitte unglaublich viel Spass machen können, wenn man diese in einer netten Gruppe gemeinsam erleben kann.

Und so hat es auch unseren sechs begeistert teilnehmenden Gastfahrerinnen und Fahrern, wohl derart gut gefallen, dass wir diese bald sehr gerne wieder in unserer Gemeinschaft begrüßen werden.


Ganz herzlichen Dank Dietmar - das war eine tolle Tour, bestens geführt! Respekt !!!

Mit herzlichem Gruß Thomas


Die Tagestour in der Kartenansicht


Hier kommen dann noch -sobald fertig- ein paar Videoclips. Bernd, Kai, Manne, Michael und Thomas waren dementsprechend an Ihren Fahrzeugen ausgestattet


< Videos sind noch in Bearbeitung >


Auf der Aussichtsterrasse Sulzberg


Die Statistik der Tour: Gesamtstrecke entspannte 200km.


Die Teilnehmer der Tour waren: 27 Personen auf 20 "Mopeds".

Dietmar N., Alex O., Andrea & Jürgen F., Bernd B., Brigitte & Dietmar S., Dieter J., Doris & Manne B., Franz K., Fritz K., Jens R., Kai F., Klaus R., Norbert K., Nicole & Michael E., Petra & Dieter K., Ralph S., Ursel & Joachim P., Uschi & Thomas S., Gitta S. & Thomas K.


Unsere Bildersammlung des tollen Tages



219 Ansichten1 Kommentar