top of page
Suche

Stanglbräu-3-Tages-Tour 12.05.23

Aktualisiert: 6. Juli 2023

Gitta, 2023-05-14: Puh, was für ein durchgehend schlechtes Wetter hatten wir die ganze Woche vor unserem Tourstart. Sogar der Wetterbericht hatte mal wieder für ein paar Tage recht. Vorhergesagt und real war einfach schlechtes Wetter. Und nun war sie da, die grausige Wettervorhersage für alle drei Tour-Tage. Da half kein Rätseln und Jammern, am Vorabend mussten wir eine Entscheidung treffen. Die zentrale Frage war dabei, wie viele Räder unsere Fahrzeuge haben sollten?


Nachdem wir verschiedene Aspekte intensiv diskutiert hatten, entschieden wir uns schließlich für die sicherere, trockene 4-Rad-Variante. Und siehe da, kaum gestartet sollte es mal wieder anders kommen. Das Wetter schlug um und wurde von Stunde zu Stunde immer trockener. Trotzdem wussten wir, dass wir dem Nass auf dieser Tour nicht entkommen konnten. Wenn schon nicht äußerlich, so mussten wir uns innerlich auf regelmäßige Nässe während der drei Tage einstellen


Dank der fröhlichen Gruppenzusammensetzung kam trotz des recht kühlen Wetters sofort gute Stimmung an allen von uns besuchten Orten auf. Vielleicht lag es auch daran, dass wir Fahrgemeinschaften bildeten und so an vielen Orten neben unwiderstehlichen kulinarischen Genüssen auch die lokalen Bier-Beprobungen besonders erfreuten?


Und so ging es dann los. Unsere Anreise am Freitag führte uns zunächst zum Treffen aller 12 tapferen Bierliebhabern im Brauhaus Riegele in Augsburg. Lecker, lecker ist es dort. Man will kaum mehr aufstehen…

Wir ließen uns reichlich Zeit und genossen die selbige zu tollen Gesprächen, zu denen auf Touren sonst nur wenig Zeit bleibt.

Anschließend fuhren wir zunächst 5 Kilometer in die entgegengesetzte Richtung, aber es lohnte sich, denn unser Ziel am Nachmittag war die Chocolaterie Müller in Königsbrunn. Ein uns gut bekanntes Paradies für alle Liebhaber von Kuchen und Schokolade.



Danach ging es dann auf direktem Weg weiter zu unserem Ziel, dem Gasthaus Stanglbräu in Herrnwahltann. Ein Gasthof im letzten Zipfel Niederbayerns. Dort stießen am Abend noch Waltraud, Hardy und Ludger vom Wildcats Chapter Ingolstadt zu uns hinzu und genossen gemeinsam mit uns ein äußerst köstliches Spare-Ribs-Essen.


Vom Wildcats President Hardy bestens mit Tipps für Ziele der Region versorgt, besichtigten wir am Samstag zunächst die Befreiungshalle in Kelheim und schreckten auch vor deren Besteigung nicht zurück. Danach machten wir eine Schifffahrt durch den beeindruckenden Donaudurchbruch nach Weltenburg. Dort besuchten wir die Klosterbrauerei Weltenburg und ließen es uns natürlich nicht nehmen, das weltbekannte dortige Bier detailliert zu verkosten.



Mit dem Schiff nach Kelheim zurückgekehrt, machten wir einen kurzen Zwischenstopp im dortigen "Cafe am Donautor". Nach einem Spaziergang in Kelheim fuhren wir wieder zurück zum Stanglbräu, wo wir sogar im sonnigen Biergarten bald erste Sonnenbrandansätze auf unserer noch winterlich blassen Haut erkennen konnten.



Vielleicht lag es an der etwas abgelegenen Lage des Stanglbräus, sicherlich aber an der ausgezeichneten bayerischen Küche, die uns an beiden Tagen überzeugte, und nicht zuletzt am hauseigenen Bier, dass das Stanglbräu an beiden Abenden brechend voll war.

Die nur zwei Bedienungen übertrafen sich selbst an beiden Tagen, servierten in atemberaubender Geschwindigkeit und mit einer Freundlichkeit, die ihres Gleichen suchte. Sowohl die Leichtigkeit des eigenen Gerstensafts als auch der köstliche Blutwurz ließen uns sofort vergessen, dass die Einrichtung der einzelnen Räumlichkeiten recht einfach gehalten war und noch nicht alle Zimmer den gleichen hohen Renovierungsstandard erreicht hatten.


Am Sonntag, nach einem ausgiebigen Frühstück, machten wir uns auf den Weg zum letzten Ziel unserer Verkostungstour: dem legendären "Maierbräu Altomünster". Was für ein charmantes Gasthaus! Wir aßen köstlich bayerisch und alle Mamas bekamen ein Glas Prosecco aufs Haus, schließlich war ja Muttertag!



Die Gastfreundschaft, das Ambiente und das Preis-Leistungsverhältnis überzeugten uns alle, so dass klar war, wir wollen wiederkommen! Hierher werden wir unsere nächste 3-Tages-Tour planen – also seid gespannt und esst drei Tage vorher nur sehr wenig 😊.

Darüber hinaus denken wir an eine Änderung unserer Tour-Regeln. Neu soll sein: Vor Tour-Beginn und nach Tour-Ende wird jeder Mitfahrende auf die Waage gestellt. In der Reihenfolge der Gewichtszunahme nach der Tour, wird bei der nächsten Tour die Reihenfolge in der Gruppe bestimmt. Die leichten, Genussverweigerer fahren weiter hinten...


Es waren drei Tage voller Genuss, trotz des wechselhaften Wetters. Wir erlebten gemeinsam lustige Momente, probierten kulinarische Köstlichkeiten in respektablen Mengen und genossen die bayrische Gastfreundschaft. Es war eine besondere Reise, die uns in Erinnerung bleiben wird und die Vorfreude auf weitere -trockenere- Abenteuer weckt.


Mit lieben Grüßen Eure Gitta


Die tapferen und nur äußerlich trocken gebliebenen Teilnehmer waren:

Irmi & Helmut M., Brigitte & Dietmar S., Franz K., Norbert K., Petra H. & Thomas S., Petra & Michael M., Gitta S. & Thomas K.


Hinweis: Für Interessierte welche den Tourverlauf genauer nachvollziehen wollem gibt es den Streckenverlauf in unserem OneDrive-Cloud-Datenspeicher "AlpenChapterMitglieder". Dort sind wieder, im Unterordner zur Tour, die gefahrene GPS-Tracks und eine Wegpunkte-Datei downloadbar.


Die Bildergalerie der drei Tage




138 Ansichten0 Kommentare

Comments


bottom of page