top of page
Suche

Doc‘s Herbsttour Erzgebirge 13.-16.10.2022

Aktualisiert: 26. Okt. 2022


Franz K. 18.10.22: Zum geplanten Termin spielte das Wetter nicht mit, Regen und

Temperaturen um die 10 Grad sind keine Vorhersagen, die man für Motorradausflüge

sehen will. Aber Doc Bernd konnte umbuchen und am neuen Termin vom 13.bis16.

Oktober war es teilweise doppelt so warm, wenn auch ein regnerischer Tag dabei war.

Wir trafen uns also am 13. am Treffpunkt Raststätte Lonetal Ost um 10:00 zur

gemeinsamen Fahrt Richtung Osten.

Wir, das waren neben RC Bernd die Kathrin aus Zürich, Norbert und ich, wobei wir Norbert

einen Rasthof später in Ellwangen einsammelten, weil er an der Ausfahrt Lonetal

"vorbei schoß". Dass wir nur zu Viert waren, beruht auf einem Mißverständnis und- ich sage

mal - fehlender Kommunikation. Als sich bei der letzten Herbsttour viele Chapter-Mitglieder

pauschal wieder für die diesjährige Herbsttour angemeldet hatten, gingen sie wieder vom

Ziel Filzmoos aus. Vom Roadcaptain war außer "einer Tour ins Gebirge" auch nicht viel zu erfahren.

Als mit dem Treffpunkt Lonetal alles darauf hindeutete, dass es das Erzgebirge und nicht

Filzmoos sein wird, war bei vielen die Enttäuschung groß, vor allem weil die längere Anfahrt

im Verhältnis zu den 4 Tagen Gesamtdauer der Reise für einige nicht attraktiv war.

So lichteten sich die Reihen und so kam es zur Tour im kleinen Kreis.


Der Anreisetag fand bei schönem Herbstwetter statt, bis hinter Nürnberg auf der Autobahn

und dann über Tschechien zum Ziel in Schwarzenberg. Nach einem Tankstopp bei Cheb riss

die Verbindung von mir zum Rest der Gruppe ab, unsere Navis verfolgten unterschiedliche

Wege zum noch ca. 80 km entfernten Hotel Hoher Hahn.

Eine toll geschwungene Bergstraße mit wenig Verkehr brachte mich zum Grenzübergang

Johanngeorgenstadt. Das Hotel lag ca. 5 km außerhalb von Schwarzenberg, großer

Wellnessbereich, große Zimmer, abends Essen vom Buffet und Parken direkt am

Hoteleingang- es passte alles !


Am Freitag zogen wir um 10:00 Uhr los mit erstem Ziel Oberwiesenthal. Da ging's hoch auf

ca. 1100 Meter und dort oben wars sehr neblig, nass und es hatte nur 10 Grad. Vor allem

waren auch die Straßen nass und gepflastert mit buntem Herbstlaub- also ein sensibles

Händchen war gefragt beim Gasgeben und Bremsen. Mit jedem Höhenmeter den es

wieder runter ging wurde es wärmer und als wir uns im Schnitzer-Ort Seiffen die

erzgebirgische Nationalspeise Rinderrouladen schmecken ließen, war's wieder ein schöner,

sonniger Herbsttag.

In Seiffen ist eine Schnitzerwerkstatt neben der anderen. Der bekannte Schwippbogen

wird in vielen verschiedenen Größen und Materialien hergestellt und bei einigen Werkstätten

kann man den Mitarbeitern bei ihrem Kunsthandwerk zuschauen.



Die Rückfahrt zum Hotel führte uns über einige Bergrücken mit toller Aussicht auf die

herbstliche Landschaft. Am Hotel angekommen, nützten einige noch den Wellnessbereich

oder machten ein Nickerchen. Powernapping nennt man das Kurzzeitkoma neuerdings

und so klingt auch faules Rumliegen plötzlich richtig sportlich :-)



Für Samstag war die Wettervorhersage eher schlecht und so konnten wir uns bereits

am Freitag Abend überlegen, wie wir den Tag gestalten wollen. Eine Taxifahrt nach

Schwarzenberg kam dabei heraus, mit einem Rundgang durch die Stadt, Einkauf in

Souvenirläden und natürlich einem Besuch in einem Café.



So ging auch dieser regnerische Tag rum, abends wurden wie immer, Pläne für die

Touren 2023 gemacht, es sieht nach vollem Programm aus.

Bei der Heimfahrt am Sonntag kamen wir trocken durch den Osten und je näher wir

dem Allgäu kamen, umso sonniger wurde es.

Zusammengefasst war es die letzte größere Ausfahrt dieses Jahr, die Verschiebung

hat sich auf jeden Fall rentiert und es war wieder mal

ein neues Ziel und damit ein weißer Fleck weniger auf meiner Harleytouren-Landkarte.

Danke Doc für die Organisation Tourführung.

Franz



108 Ansichten0 Kommentare
bottom of page